Camping-Tour (2) – Tolles Zelten in Peru

5. März 2021

Wie am Vorabend besprochen, brechen wir früh auf. An diesem Ort hält uns rein gar nichts mehr. Nur noch vergleichsweise kurz auf dem breiten Río Aguarica und wir erreichen die Grenze. Offizielle Stellen wollen informiert sein und so legen wir auch alle wieder brav unsere ach so bequemen Schwimmwesten an. Kurzer Stopp beim ecuadorianischen Posten, kurzer Stopp beim peruanischen Posten und weiter geht es auf dem Quebrad Zancudo in Richtung Norden.

Hier hält uns nichts…
… nicht einmal diese imposante Spinne. Mit dem großen Kreuz warnt sie große Käfer, die ihr das Netz kaputt fliegen würden.
Río Aguarico
Hey, endlich mal wieder Bootfahren ;-)
Peruanisches Kanu (erkennbar am Antrieb)
Der ecuadorianische Posten gibt uns Bananenblätter mit
Der peruanische Posten bekommt Bonbons für die Kinder

Endlich wird es wieder richtig interessant. Der kleine Grenzfluss windet sich eng durch den Regenwald. Es gibt viel zu sehen und zu entdecken. So hatten wir uns das vorgestellt.

Der Sakiaffe…
… auch „Fly Monkey“ genannt…
… ist eher schüchtern

Bald schon erreichen wir unseren Übernachtungsplatz. Natürlich schlagen wir die Zelte nicht in unberührter Natur auf. Die kleine Lichtung am Fluss ist ein erprobter Zeltplatz. Doch viel mehr halt auch nicht. Direkt nach der Anlandung beginnt die Arbeit, bei der ich natürlich gerne mit anpacke. Zuerst wird die kleinere Regenplane für den Küchenbereich gespannt und der Koch richtet sich ein. Danach hängen wir über eine lange Leine die riesige Plane, die die Zelte schützt. Und so richtig stilecht beginnt es dabei wie aus Kübeln zu schütten. Hey, wir sind wohl tatsächlich im Regenwald unterwegs!

Los geht’s!
Typischer Anleger
Fahrer Nestor bereitet den Zeltplatz vor
Chef, wo kommt die Küche hin?
Die Mädels machen es sich gemütlich
Regenwald!
Nestor kümmert sich auch um den Regenabfluss
Hier drunter ist es trocken!
Fertiger Küchenbereich

Der Nachmittag vergeht zugleich entspannt wie spannend und legt die Basis für ein ganz spezielles Abendessen am Lagerfeuer. Doch davon wollen die Kinder lieber selbst erzählen.

Küchenchef bei der Arbeit

Zum Tagesausklang machen wir noch eine kleine Paddeltour auf der inzwischen stockdunklen Lagune. Unser Führer Rom hat ja schon mehrfach sein Talent zur Tierimitation bewiesen. Nun übertrifft er sich selbst. Nahezu lautlos gleitet das Kanu durch die Nacht. Nur hin und wieder ist eine Art Grunzen zu hören. Kaimane! Ja, es sind tatsächlich männliche Kaimane, die sich so über ihre Revieransprüche austauschen. Unser Rom grunzt munter mit und erhält mehrfach eine Antwort. Anscheinend möchte ein anderer Kaiman ihm deutlich machen, dass seine Ecke der Lagune bereits belegt ist. Eine faszinierende Atmosphäre.

Auf dem Rückweg zum Camp übersehen wir dann fast einen weiteren Höhepunkt. Scheint die Stelle da hinten im Uferschilf nicht etwas grüner im Licht der Taschenlampe? Rom wird unruhig. Vorsichtig paddeln wir näher ran und die Ahnung wird Gewissheit. Wir haben das unglaubliche Glück, eine ausgewachsene, über 2m lange Boa Esmeralda direkt vor uns zu sehen. Normalerweise leben sie gut 30m hoch in den Bäumen und kommen nur selten runter. Diese hier lässt sich in aller Ruhe aus nächster Nähe beobachten. Unser Führer Rom ist absolut begeistert. Seine letzte, bei weitem nicht ausgewachsene Boa Esmeralda hat er vor Jahren gesehen.

Lächelnd lassen wir sie bald wieder in Ruhe und paddeln weiter. Zurück im Camp streifen die Gedanken nochmal durch die heutigen Erlebnisse. Es war ein echt schöner Tag. Glücklich schließen wir die Zelte und lassen uns vom nächtlichen Lärm des Regenwaldes in den Schlaf singen.

Ein Gedanke zu „Camping-Tour (2) – Tolles Zelten in Peru“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s