Cocina Ecuatoriana (7) – Arroz

Denkt ein durchschnittlicher Europäer an Reis, wird als eines der ersten fremden Länder wohl China im Kopf umherschwirren. Das ist ja auch nicht falsch. Doch gleich danach sollte man sicherlich auch an Ecuador denken. Ja, dieses kleine Land am Äquator ist ein echtes Reisland.

Erstmals bekomme ich den Eindruck bei der Fahrt von Bahía de Caráquez nach Manta. Eine vom Fahrer genommene Abkürzung führt durch ein offensichtlich nicht sehr wohlhabendes, bäuerlich geprägtes Gebiet. Überall neben der – ich nenne es mal wohlwollend – „Straße“ liegen Reisfelder. Viele Reisfelder. Da sind die großen Säcke Reis im Straßenverkauf nur folgerichtig. Auch im Supermarkt ist die Reisabteilung ausgesprochen gut bestückt. Die Verpackungsgrößen gehen über 10kg noch hinaus.

So lernen wir schnell, dass Reis das wichtigste Grundnahrungsmittel des Landes ist. Im Grunde gehört es immer dazu. Bei der Fastfood-Kette KFC gibt es Teller mit Hühnchen, Reis und Bohnen. Beim günstigen Mittagsgericht (Almuerzo) ist es natürlich Pflichtbeilage. Auf den Galapagos-Inseln war eine der Essensschalen am Buffet grundsätzlich dem Reis vorbehalten. Beim Camping im Regenwald bestand das Mittagessen aus morgens frisch zubereiteten Gemüsereis.

Der für uns eher ungewohnte Umstand, dass beim ecuadorianischen Churrasco der Reis neben Pommes liegt, hat einen ganz einfachen Grund. In diesem Land sind Kartoffeln keine Sättigungsbeilage, sondern ganz normales Gemüse. Dementsprechend gibt es auch nicht die bei uns übliche entweder-Reis-oder-Kartoffeln-Mentalität. Kartoffeln sind wie Mais, Erbsen oder Bohnen zu sehen. Immerhin sind sie meistens auf eine essbar-weiche Konsistenz gekocht… beim übrigen Gemüse hat man dagegen oft schon mal das Gefühl von Rohkost.

Kurz und gut… ohne Reis geht so gut wie gar nichts. Maila – als größte Liebhaberin unserer Familie – neigt inzwischen sogar dazu, gerne auch mal eine Schüssel Reis zum Frühstück zu nehmen. Nun gut, das mindert immerhin etwas die Problematik der Resteverwertung, wenn der Skipper am Vortag mal wieder etwas zu viel Grundnahrungsmittel in die Brühe geworfen hat: Arroz!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s