Macht’s gut und danke für den Fisch!

Bonaire, 29./30. Januar 2022

Wie doch die Zeit vergeht. Jetzt sind wir schon 1½ Monate in Bonaire, haben Weihnachten, Silvester und Mailas Geburtstag gefeiert, die Insel erkundet und sind geschnorchelt wie nichts Gutes. Schön ist es hier, Bonaire wirklich eine Reise wert. Doch unsere Reise geht nun weiter. Vor uns liegt die lange Karibik-Kreuz gegen Wind und Strom nach Barbados.

Warten auf den Ausreisestempel…

Natürlich wollen dort auch irgendwann mal ankommen. Da ist ein bewachsener Rumpf wenig hilfreich. Und das mit dem Bewuchs kann außerordentlich schnell gehen. Erst lagen wir ein paar Wochen in Aruba, danach hier in Bonaire. Da ist es eine lohnenswerte Angelegenheit, sich mit einem Spachtel bewaffnet dem sogenannten Unterwasserschiff zu widmen. Und weil das Dinghy hier in Bonaire praktisch dauerhaft im Wasser lag, gilt dies auch für dessen GFK-Boden. Macht keinen Spaß, gehört aber nun einmal dazu.

Der Skipper „spachtelt“ den Rumpf der Samai…
… während Maila tapfer am Dinghy-Boden schrubbt!
Vielen Dank!

So, der Rumpf ist halbwegs „sauber“ (was für ein großes Wort ;-). Es kann losgehen. Also fast. Auch an Bord will alles gut vorbereitet, die Weinkammer aufgeräumt, der Außenborder am Heck und das Dinghy an Deck verstaut sein. Damit der Skipper genug Zeit dafür hat, machen wir noch ein letztes Mal an einer gelben Tauchmooring fest. Wir liegen direkt vor der beliebten Slagbaai. Landseitig sind wir zweimal vorbei gefahren, seeseitig gönnt sich die Familie eine Erfrischung… während der Skipper schuftet. Es ist doch immer wieder erstaunlich, was selbst auf so einem kleinen Boot wie der Samai erledigt sein will.

Letzter Sonnenuntergang in Bonaire
Kleiner Steg der Nautico Marina
Auf Wiedersehen Sissi (links)

Derweil amüsieren sich auch die Strandgäste. Eine Klippe ist Anziehungspunkt für furchtlose, dabei oft erstaunlich junge Springer. Und immer wenn ein spitzer Schrei ertönt, hat sich das kleine Mädchen im rosa Badeanzug wieder einmal hinter gestürzt. Sehr mutig!

Der Brandaris im Nationalpark
Slagbaai mit Klippe…
… und natürlich auch unter Wasser :-)
Gelbkopf-Lippfisch
Spanischer Schweinslippenfisch

Um 14 Uhr ist es soweit. Ein letztes Mal werfen wir in Bonaire die Leine los. Die Insel wird uns in guter Erinnerung bleiben. Macht’s gut und danke für den Fisch!

Rochen vom Steg in Kralendijk

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: