Geburtstagsfeier auf De Palm Island

19. November 2021

Es ist soweit. Keine Ausrede. Kein Rückzieher. Kein Färben von ausbleichenden Barthaaren. Die schlichte Wahrheit lautet: ich bin jetzt offiziell in einem „fortgeschrittenen Alter“ angelangt. Das zeigt auch der freundliche Gruß, den Jörg von der Sissi an unserem Bugkorb angeknotet hat.

Davon bekomme ich zunächst noch nichts mit. Bei uns an Bord gibt es die kleine Tradition, dass ein Geburtstagskind am Vorabend früh ins Bett zu gehen hat. Der Rest der Familie schmückt den Salon und bereitet alles vor. Und auch morgens, darf ich natürlich nicht einfach aufstehen. Der oder die Gefeierte bleibt im Bett liegen, bis sich leise die Tür öffnet, Kerzenlicht herein scheint und der Familienchor „Happy Birthday“ anstimmt. So ist das bei uns an Bord und da macht niemand eine Ausnahme… egal in welchem Alter.

Morgenkaffee muss sein!
Wow, wie schön Maila das Bild für mich ausgemalt hat! :-)
Geburtstagsfrühstück…

Zur Feier des Tages haben wir einen Ausflug auf De Palm Island geplant. An dieser Stelle auch noch einmal vielen Dank an meine Eltern, die uns diesen schönen Tag als Geburtstagsgeschenk ermöglicht haben. Die Tickets sind gebucht und ein netter Mitsegler fährt uns kurz mit seinem Auto hin. Wobei das Adjektiv eigentlich nicht ganz passt, da sich eben dieser Bootseigner G. vom Generator-Katamaran O. nur wenige Tage später als monströses Stoffwechselendproduktausscheidungsorgan herausstellt. Aber das ist eine andere Geschichte. Hier soll es fröhlich weiter gehen.

De Palm Island voraus!

De Palm Island ist ein auch bei Arubanern beliebtes Ausflugsziel. Das mag damit zusammenhängen, dass im All-Inclusive-Ticket Essen und Trinken enthalten sind. Und das meint jetzt nicht nur Softdrinks. Doch bevor wir „den Tag eröffnen“, steht ein Besuch bei den Strand-Flamingos auf dem Programm.

Der Pelikan wacht über den Strand!
Durstiger kleiner Vogel…

Die Strände sind zwar klein, aber ein Plätzchen findet sich sowohl an Land als auch im Wasser. Außerdem gibt es ja auch noch einen Wasserpark auf der Insel. Maila spielt begeistert im Planschbereich für die Kleineren. Die Rutschen dort sind kurz, aber machen Spaß.

Da braucht es schon etwas Überredungskunst, bis sie sich den Jungs auf dem Weg zu den großen Rutschen anschließt. Doch einmal überwunden, ist sie ebenso wie Samuel kaum noch zu halten. Da lohnt sich jede einzelne Stufe nach oben.

Für ganz Mutige geht es noch ein paar Stufen höher. Der alte Skipper traut sich als Erster. Samuel macht es ihm nach. Aber zumindest von unserer Familie war es das dann auch schon… ;-)

Für den frühen Nachmittag haben wir noch eine ganz spezielle Attraktion gebucht. Einen „Sea Trek“. Das ist nichts anderes, als ein kleiner Spaziergang auf dem Meeresgrund in bis zu sechs Metern Tiefe. Dafür bekommen wir einen über 30kg schweren Helm aufgesetzt, der uns fortwährend mit Luft versorgt. Und dann geht es – zusammen mit einer anderen holländischen Familie auch schon los. Zunächst ist es etwas ungewohnt, einfach weiterzulaufen, als das Wasser immer höher steigt. Doch letztlich ist es ein ziemlich coole Erfahrung.

Maila hat eine kleine Boje, damit der Helm nicht zu schwer ist.

Immer am Unterwasser-Geländer entlang hangeln wir uns einen kleinen Rundweg entlang. Natürlich wird den Touristen nicht nur etwas Sand und Steine geboten. Ein kleines Flugzeug dient als Mini-Riff, vor dem Bus stehen Plastikstühle bereit, wir bekommen allerlei meist Lebendiges gereicht und natürlich wird auch beim Jeep ein Fotostopp eingelegt. Das Ganze ist professionell durchorganisiert. Zwei Taucher schwirren um uns Spaziergänger herum, passen auf und machen Fotos.

Einsiedlerkrebs

Und natürlich gibt es auch reichlich Fische. Die wissen ganz genau, dass sich in den kleinen Behältern leckeres Futter befindet. Hunger leiden müssen sie garantiert nicht. Fotogen huschen sie in das Motiv. Wie gesagt: durchorganisiert aber echt cool!

So vergehen die Stunden. Nochmal ins Wasser gegangen oder einen kleinen Snack geholt. Ein paarmal Rutschen oder auch auf Schnorchelausflug. Alles ganz entspannt.

Ein wirklich schöner Tag neigt sich dem Ende zu. So auch dieser Artikel. In diesem Sinne vielen Dank auch für all die lieben Wünsche und auf die nächsten Fünfzig. ;-)

4 Kommentare zu „Geburtstagsfeier auf De Palm Island“

  1. Lieber Michael,

    auch von mir alles erdenklich Gute zum Runden! Bleib gesund und hab Glück.
    Mast- und Schotbruch.

    Herzliche Grüße aus Sachsen

    Jens

  2. Moin, lieber Michael.
    Herzlichen Glückwunsch nachträglich zu Deinem runden Geburtstag. Jetzt bist Du auch ein UHU
    (unter Hundert), willkommen im Club…..
    welch ein Zufall, ich habe meinen 50. vor genau 30 Jahren auch dort in der Gegend gefeiert.
    Wir waren über Grenada, Isla Margarita, Trinidad/Tobago nach Caracas/Los Roques unterwegs..
    Euch allzeit gute Fahrt, fair winds und immer eine Handbreite Serveza in der Bilge.
    Euer Dierk.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: