Maila grüßt ihre Klasse 3a!

Hallo nach Berlin!!!

Franz und ich sind gerade in Ushuaia, der südlichsten Stadt der Welt. Als wir im Januar das erste Mal hier waren, besuchten wir ein Gefängnis. Das ist die wichtigste Sehenswürdigkeit hier.

Es sah wie ein Stern aus und in einer Sternecke haben sie es so gelassen, wie es früher war. Das war gruselig. Mir ist ein kalter Schauer den Rücken runtergelaufen. Dort gab es auch wenig Klos.

Im Februar waren wir in der Antarktis und sind durch Eselspinguin- und Adeliepinguinkolonien gelaufen. Zügelpinguine haben wir nur vom Boot aus gesehen.

Eselspinguine bei einer Chilenischen Station

Wir haben sehr viele Buckel- und Minkwale gesehen, die manchmal auch ziemlich dicht im Boot langgeschwommen sind.

Mink und Maila

Wir haben Robben im Wasser und auf den Eisschollen gesehen. Auf den Eisschollen manchmal auch ziemlich viele, bis zu 20.

Ganz viele Robben!
Pelzrobben, Adeliepinguine, Blauaugenkomorane und ein Zebra!

Seeleoparden haben wir auch gesehen, einen zum Beispiel auf einer Eisscholle… er war wach und er musste auch auf Toilette… das war ekelig!

Seeleopard

Ihr wärt bestimmt auch gerne mal in der Antarktis gerutscht. Wir haben das dreimal gemacht, nicht auf einem Kissen sondern auf der Hose und manchmal sind wir den Hügel richtig runtergerast und manchmal war in der Nähe auch eine Pelzrobbe. Die sind nicht so nett! Auf einem Hügel haben wir sogar einen Schneemann gebaut.

Rutschhügel mit Schneemann

Wir haben auch riesige Eisberge gesehen, die oft ganz verrückte Formen hatten.

Jetzt sind wir wieder in Argentinien und können nicht nach Chile weiterfahren. Wegen der Krankheit ist auch hier alles zu. Wie bei Euch. Ihr müsst ja jetzt auch zu Hause Schule machen… wie ich an Bord. Ist schon komisch.

Tschüss aus…

Maila

2 Kommentare zu „Maila grüßt ihre Klasse 3a!“

  1. Hallo Ihr Lieben, Hallo liebe Maila.

    In dem Gefängnis wollen wir nicht eingesperrt sein, das sieht echt gruselig aus. Vor Allem bei den Statuen läuft uns ein Schauer über den Rücken. Die Robben sehen süß aus.

    Ich hab mich ganz schön gewundert über die Häuser und den wenigen Schnee auf dem Weg. Ich hätte mir die Antarktis ganz anders vorgestellt.

    Wir können uns gut vorstellen, dass das Rutschen schön war. Da seid Ihr ja fast Pinguine. Die rutschen doch auch immer so. Der Schneemann sah aus wie eine Nadel auf dem Hügel. Den hat man fast nicht gesehen.Der Eisberg sieht aus, wie eine Festung.

    Papa hat uns gerade auf Google Street view gezeigt, wie es bei Euch ausschaut. Hübsche Landschaft. Bei Euch ist es übrigens gerade genauso warm, wie bei uns – auch 9 Grad.

    Liebe Grüße an Euch alle und Franz von uns Daheimgebliebenen, vor Allem von Euren zwei Freundinnen. (Papa hat getippt)

    Liken

  2. Mag ich, wie nett du schreibst, daher lese ich gerne Deine/Eure Erfahreungen auf der Reise um die Welt die gerade ein Zwangspause einlegt.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s